zurück zur News Übersicht
Landwirtschaft, Ernährung, Lebensmittelverschwendung

Internationales Jahr für Obst und Gemüse 2021

Die Vereinten Nationen haben 2021 zum Internationalen Jahr für Obst und Gemüse erklärt. Das Themenjahr soll rund um den Globus dazu beitragen, das Bewusstsein zu schärfen für die wichtige Rolle von Obst und Gemüse für die menschliche Ernährung, die Ernährungssicherheit und die Gesundheit sowie für das Erreichen der UN-Nachhaltigkeitsziele.

Wer regelmäßig Obst und Gemüse genießt, tut sich selbst und unserer Erde etwas Gutes: Obst und Gemüse bringen Farbe, Geschmack und gesunde Inhaltsstoffe auf den Tisch. Sie haben außerdem eine günstige Umweltbilanz. Diese Effekte leiden jedoch, wenn schrumpelige Äpfel, welk gewordene Salate oder krumme Gurken im Abfall statt auf dem Teller landen. Auch das soll sich 2021 durch mehr Wertschätzung von Obst und Gemüse ändern.

Nach den Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) sollten mindestens 400 g Gemüse (ca. 3 Portionen) und 250 g Obst (ca. 2 Portionen) auf dem täglichen Speisplan stehen. Denn Obst und Gemüse sind nicht nur mengenmäßig die größte Lebensmittelgruppe in der vollwertigen Ernährung. Sie sorgen auch für Abwechslung beim Essen: Die Vielfalt und das Zusammenspiel der verschiedenen Inhaltsstoffe machen die positiven gesundheitlichen Wirkungen von Gemüse und Obst aus, so die DGE.

Internationales Obst- und Gemüsejahr

Die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) beschäftigt sich in verschiedenen Bereichen mit Obst und Gemüse: bei der Qualitätskontrolle, beim Bundesinformationszentrum Landwirtschaft (BZL), beim Bundeszentrum für Ernährung (BZfE) und als Projektträger im Bereich der Erfassung und Erhaltung der Biologischen Vielfalt.

Zu den Aufgaben der BLE zählt die Überwachung der Einhaltung von Vermarktungsnormen (Qualitätsnormen) von Obst und Gemüse. Wie diese funktioniert wird hier vorgestellt.

Das Bundeszentrum Landwirtschaft (BZL) hat auf seinem Verbraucherportal ein Themenspecial Obst und Gemüse zusammengestellt. Schauen Sie doch mal rein, wie Betriebe in Deutschland arbeiten. Erfahren Sie, was zwischen Aussaat und Ernte passiert oder worauf man beim Einkauf achten sollte. Auch Hobbygärtner kommen auf ihre Kosten – wir verraten ein paar Tricks, mit denen die Ernte reicher wird.

Das Bundeszentrum für Ernährung (BZfE) schließt sich dieser Kampagne ebenfalls an mit einer neuen Landingpage auf BZfE.de: Aktuelle Informationen, saisonale Rezeptideen und praktische Küchentipps sollen die Lust der Menschen auf den Genuss von Obst und Gemüse steigern.

Obst und Gemüse macht mehr als ein Drittel des gesamten Lebensmittelabfalls in Deutschland aus. Unter dem Motto "Zu gut für die Tonne" wird Aufklärungsarbeit geleistet, um die Lebensmittelverschwendung nachhaltig zu reduzieren.

In Form – Deutschlands Initiative für gesunde Ernährung und mehr Bewegung erklärt hier warum Obst und Gemüse so gesund sind, gibt weitere Tipps zum saisonalen Einkauf und stellt auch einen Saisonkalender zur Verfügung.

Auch beim diesjährigen Schulwettbewerb "Echt kuh-l!“ dreht sich alles um Nachhaltigkeit und Ernährung in der Landwirtschaft. Unter dem Motto „Obst und Gemüse – Bunte Schatzkiste der Natur!“ sollen Kinder und Jugendliche im Schuljahr 2020/2021 die Zusammenhänge von nachhaltiger Landwirtschaft und umweltgerechter Ernährung entdecken und verstehen.

Das Informations- und Koordinationszentrum für Biologische Vielfalt (IBV) nimmt das internationale Jahr Obst und Gemüse zum Anlass, um auf die große Vielfalt bei diesen Kulturen hinzuweisen und zwar nicht nur auf die Vielzahl der verschiedenen Obst- und Gemüsearten, sondern auch auf die große Sortenvielfalt, die im Laufe von Jahrhunderten entstanden ist und stellt hier jeden Monat eine Obst- oder Gemüseart in ihrer ganzen Vielfalt dar.


zurück zur News Übersicht