zurück zur News Übersicht
Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit

Noch einfacher bewusst konsumieren - Siegelklarheit bekommt ein Update!

Die Webseite Siegelklarheit bietet Konsument*innen Informationen zu Umwelt- und Sozialzeichen und hilft ihnen so nachhaltige Konsumentscheidungen zu treffen. Ende September ist der Umbau von Siegelklarheit abgeschlossen - die Webseite bietet dann nicht nur ein modernes Design, sondern auch wesentlich verbesserte Inhalte. Dies ermöglicht ein noch breiteres und aktuelleres Informationsangebot!

Hintergrund: Konsument*innen stehen am Ende einer komplexen Lieferkette.  Die Entscheidung ein bestimmtes Produkt zu kaufen – oder nicht zu kaufen – wirkt sich daher direkt auf die Herstellungsbedingungen aus. Immer mehr Konsument*innen werden sich dessen bewusst und möchten entsprechend nachhaltiger konsumieren. Hier setzen Umwelt- und Sozialsiegel an: sie helfen Konsument*innen die richtigen Produkte zu identifizieren. Aber bei so vielen Siegeln kann man leicht den Überblick verlieren. Was sind die Unterschiede zwischen ihnen? Welche Siegel zeigen, dass ein Kleidungsstück gemäß internationaler Arbeitsstandards hergestellt wurde, und welche stehen für eine umweltfreundliche Produktion? Und wer garantiert überhaupt, dass das Siegel auch das hält, was es verspricht?

Siegelklarheit:

Die Webseite Siegelklarheit der deutschen Bundesregierung unter Federführung des Entwicklungsministeriums möchte hier Licht ins Dunkel bringen und zeigt Konsument*innen, was hinter einem Siegel steckt. Nutzer*innen können auf einen Blick sehen, welche Umwelt- und Sozialsiegel vertrauenswürdig und anspruchsvoll sind. Und für alle, die mehr erfahren möchten, bietet Siegelklarheit eine detaillierte Übersicht zu den Kriterien und der Methodik der Bewertung.

Relaunch – was ändert sich?

Um Konsument*innen auch in Zukunft das bestmögliche Informationsangebot zur Verfügung stellen zu können, wurde Siegelklarheit umfassend überarbeitet und erscheint Ende September im neuen Glanz:

Die neue Webseite:

Die Webseite erscheint in einem ganz neuen Layout und beinhaltet ein wesentlich breiteres, aktuelles Informationsangebot. Siegelklarheit wird dadurch nicht nur informativer, sondern ebenso benutzerfreundlicher. Beispielsweise wird es ebenso Informationen geben zu weiteren Initiativen rund um nachhaltigen Konsum.

Die harmonisierten Bewertungskriterien:

Die Kriterien, welche Siegel erfüllen müssen, um auf Siegelklarheit bewertet zu werden, wurden mit denen der Standards Map des International Trade Centres (ITC) harmonisiert. Das bedeutet, dass alle Kriterien nun auch bei ITC wieder zu finden sind und somit die Datenerhebung vollständig an die Organisation von UN und WTO abgegeben werden konnte. So wird die Unabhängigkeit der Daten weiter verbessert. Außerdem betreibt ITC einen institutionalisierten Prozess zur regelmäßigen Aktualisierung der Standarddaten. Auf diese Weise fußen die Bewertungen auf Siegelklarheit immer auf den aktuellsten Standarddaten.

Die überarbeitete Bewertungsmethodik:

Die Methodik des Sustainability Standards Comparison Tool (SSCT) zur Bewertung von Siegeln, welche auf Siegelklarheit angewandt wird, wird benutzerfreundlicher. Die komplexe Berechnung anhand von Gewichtungen und Punktzahlen wird vereinfacht. Trotzdem wird die Detailtiefe und auch der Anspruch an die Siegel auf dem gleichen Niveau bleiben. Durch die Weiterentwicklung der Methodik ändert sich ausschließlich die Herleitung der Bewertung, nicht aber deren Anspruch. Dieser wird über die zu erfüllenden Kriterien gesteuert. Die schlankere Bewertungsmethodik ist nicht nur leichter nachvollziehbar.  Sie wird ergänzt um eine neue Sterne-Darstellung, wodurch die bereitgestellten Informationen zu den Siegeln noch übersichtlicher sind.

Die neue Bewertungsmethodik wird in allen Produktgruppen außer Textil umgesetzt werden, da die jüngst überarbeiteten Mindestkriterien Textil sich noch in einer Anpassungsphase für die Standardorganisationen befinden, bevor sie angewandt werden.

Und wie geht es weiter?

Neben der Überarbeitung der technischen Komponenten, die nun umgesetzt werden, wurden bereits Vorarbeiten geleistet, um Siegelklarheit auch inhaltlich weiterzuentwickeln. Allen voran die kürzlich abgeschlossene Überarbeitung der Glaubwürdigkeitskriterien sowie der Mindestkriterien Textil, die nächstes Jahr in die Anwendung gehen sollen. Einige andere Entwicklungen sind ebenfalls bereits in Arbeit. Die Weiterentwicklung von Siegelklarheit wird also auch in 2022 fortgesetzt! Bleiben Sie gespannt!


zurück zur News Übersicht