Das Kompetenzzentrum lädt regelmäßig zu Veranstaltungen unterschiedlicher Formate, Themen und Zielstellungen ein. Hierdurch soll der gesellschaftliche Diskurs mit allen Akteuren zu mehr Nachhaltigkeit angeregt und nachhaltiger Konsum in Deutschland vorangebracht werden.

Aktuelle Veranstaltungen

Aktuell planen wir die nächste Netzwerkveranstaltung für Dezember 2021 zum Thema Zukunftstrends. Für Einladungen und weitere Informationen registrieren Sie sich im Netzwerk oder abonnieren Sie unseren Newsletter.

Mittwoch, 08.12.2021, 9:00 – 11:30/13:00 Uhr | Online-Veranstaltung

Es bewegt sich was: Nachhaltigkeit gewinnt im Konsum an Bedeutung. Dafür gibt es unzählige Belege. Beobachtet man allerdings das reale Marktgeschehen und Konsumverhalten, wirken viele Trends und Entwicklungen einem nachhaltigeren Konsum entgegen oder sind ambivalent. Welche Spielräume eröffnen sich durch das Zusammenwirken der verschiedenen gesellschaftlichen Entwicklungstendenzen? Setzen wir auf traditionelle Wachstums- und Konsummodelle oder entwickeln wir alternative, nachhaltigere Konsumformen? Ermöglicht die Digitalisierung mehr Transparenz und Einfluss von Konsument*innen oder beschleunigt sie den Konsum? Arbeiten wir mehr und schneller oder streben wir größeren Zeitwohlstand an? Verändert die Corona-Krise unser Konsumverhalten nachhaltig oder wird nach Corona das alte Konsumniveau wieder schnell erreicht?

Diese und weitere Fragen möchten wir gemeinsam mit Ihnen thematisieren. Darüber hinaus laden wir zu Austausch und Vernetzung ein.

Programm und Anmeldung

Vergangene Veranstaltungen

13.09.2021, 15:00-17:00 Uhr

Klimaneutralität ist nicht nur ein abstraktes Ziel, sondern hat konkrete Auswirkungen auf den Alltag der Menschen in Kommunen; denn dort wird eingekauft, gebaut, getankt, gegessen – kurz: gelebt. Viele Kommunen motivieren bereits ihre Bürger*innen, in diesen Bereichen mehr für Klimaschutz zu tun, jedoch gehen die konsumbezogenen CO-Emissionen der Privathaushalte noch nicht vollständig in die Klimabilanzierung ein. Der CO-Rechner des Umweltbundesamtes hilft den Akteuren in den Kommunen dabei, mögliche Handlungsfelder zu identifizieren und entsprechende Schwerpunkte zu setzen.

Im Webseminar konnten Akteure des kommunalen Klimaschutzes erfahren, wie sie Bürger*innen für die Nutzung des CO-Rechners ansprechen und begeistern sowie die gewonnenen Daten als Anhaltspunkt für das kommunale Klimaschutzmonitoring nutzen können. 

 

Mitschnitt des Webseminars:

Freitag, 18. Juni 2021, 14:00 – 15:30 Uhr

Das Internet und die sozialen Medien bieten beste Voraussetzungen, um viel Reichweite und Aufmerksamkeit auch als kleine Initiative zu erzielen – und somit erfolgreich für nachhaltigen Konsum zu werben. Aber wie fängt man an? Welche Kommunikationskanäle und -plattformen sind zu empfehlen? Was gilt es dabei zu beachten? Und was macht eine Kampagne erfolgreich?
In diesem Webseminar des Kompetenzzentrums Nachhaltiger Konsum in Kooperation mit RENN.süd wurden im Rahmen des bundesweiten Digitaltags praxisnahe Anregungen zu diesen Fragestellungen gegeben.

Mitschnitt des Webseminars:

Nach einer Einführung durch Vertreterinnen des KNK und von RENN.süd, folgten drei Kurzpräsentationen:
 
1. Ca. bei 7:30 Min.:
Wie können kleine Initiativen Social Media für mehr Reichweite nutzen?
Vivian Frick, Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW)

2. Ca. bei 21:48 Min.:
Engagement gut gedacht – gut gemacht? Tipps für erfolgreiche Kampagnenarbeit und lebendige Kommunikation
Eugen Friesen, Wigwam: Kampagnenagentur für das Gute

3. Ca. bei 38:28 Min.:
Unabhängig, werbefrei, nachhaltig – Die Initiative Lifguide Augsburg stellt sich vor
Sylvia Schaab, Lifeguide Augsburg

 

Dienstag, 24. November 2020, 11:00 – 16:00 Uhr | Online-Veranstaltung

Im Mittelpunkt der Veranstaltung stand der Austausch zum Nationalen Programm für nachhaltigen Konsum der Bundesregierung und dessen Weiterentwicklung. Die aktuellen Entwicklungen in verschiedenen Bundesministerien stellten Vertreter*innen der Bundesregierung vor. Wissenschaftler*innen brachten wiederum Ergebnisse und Empfehlungen aus zwei UBA-Forschungsprojekten zu nachhaltigem Konsum in die Diskussion ein. Die etwa 180 teilnehmenden Akteure aus Verbänden, Wirtschaft, Wissenschaft und Politik gaben ihrerseits Anregungen, wie nachhaltiger Konsum wirksamer vorangetrieben werden kann. Ein Schwerpunkt lag neben bedürfnisfeldspezifischen Maßnahmen darauf, wie Aspekte der Teilhabe und Beteiligung stärker Berücksichtigung finden können, so dass Politik für nachhaltigen Konsum eine Politik für alle und mit allen ist.

Download der Veranstaltungsdokumentation:

 

Mit der Leuchtturm-Initiative wollen das BMU und das Kompetenzzentrum systematisch die Querschnittsdimension der Digitalisierung stärken. Gemeinsam mit interessierten Akteur*Innen wurden konkrete Lösungsbeiträge für die gesellschaftliche Verwirklichung nachhaltiger Konsummuster und Lebensstile unter Berücksichtigung des digitalen Wandels erarbeitet. Hierzu wurden mehrere Workshops und Pilotprojekte umgesetzt.

Mehr Informationen

Mit der Leuchtturm-Initiative „nachhaltiger Konsum für biologische Vielfalt in Landwirtschaft und Ernährung“ möchte das BMEL den Anbau und die Vermarktung von seltenen Obst- und Gemüsesorten sowie die Haltung und Vermarktung seltener Nutztierrassen fördern. Durch die Leuchtturm-Initiative können die vielfältigen Aktivitäten des BMEL in diesem Bereich mit den Erfahrungen der Netzwerkakteure zusammengebracht und Synergien ausgelotet werden. Die Auftaktveranstaltung der Leuchtturm-Initiative fand am 22. Mai 2019 in Berlin statt.

Mehr Informationen

Montag, 05.11.2018, 09:00 – 16:15 Uhr | Tagungswerk Jerusalemkirche Berlin

 

Unter dem Titel „Gemeinsam aktiv für nachhaltigen Konsum“ standen insbesondere die knapp 180 teilnehmenden Netzwerkakteure selbst im Mittelpunkt des Treffens. Die Veranstaltung war geprägt von der Leitidee der eigenständigen Arbeit innerhalb des Netzwerkes, der Präsentation von Projektbeispielen der Akteure und der Kooperation innerhalb des Netzwerkes. Das 3. Netzwerktreffen diente so als Plattform zur Förderung aller am Netzwerk beteiligten Akteure und zur Stärkung der Querverbindungen im Sinne einer Umsetzung der Ziele und Maßnahmen des Nationalen Programms für nachhaltigen Konsum (NPNK).

 

Download der Veranstaltungsdokumentation:

Dienstag, 12.12.2017, 09:00 - 16:30 Uhr I Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) Berlin

 

Zentrales Anliegen des Treffens war die Ausgestaltung der zukünftigen Zusammenarbeit zwischen den Akteuren des Netzwerks mit dem im März 2017 neu eingerichteten Kompetenzzentrum Nachhaltiger Konsum sowie den beteiligten Ressorts der Bundesregierung. Rund 140 Teilnehmer*Innen diskutierten in fünf Workshops konkrete Ideen für künftige Leuchtturmprojekte gemeinsamer Umsetzung. Ziel war es, zu zentralen Herausforderungen eines nachhaltigen Konsums in Deutschland die vorhandenen Kapazitäten zu stärken und zu bündeln, um die gesellschaftliche Reichweite des eingeleiteten Umsetzungsprozesses zu erhöhen sowie weitere Akteure, einschließlich der Bürger*Innen, für den Prozess zu mobilisieren.

 

Download der Veranstaltungsdokumentation:

Donnerstag, 23.03.2017, 09:30 - 16:45 Uhr I RAMADA Hotel Berlin Alexanderplatz

Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB), Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) und Bundesministerium für Justiz und Verbraucherschutz (BMJV) luden am 23. März 2017 zur Nationalen Konferenz „Umsetzung nachhaltiger Konsum in Deutschland“ nach Berlin ein. Rund 450 Akteure aus Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft diskutierten konstruktiv, engagiert und erarbeiteten vielen Ideen und Vorschläge für einen Strukturwandel in Wirtschaft und Gesellschaft hin zu mehr nachhaltigen Konsum.

Am Vormittag wurde zudem das Kompetenzzentrum Nachhaltiger Konsum und für die Akteure des Nationale Netzwerkes Nachhaltiger Konsum die Registrierungsmöglichkeit eröffnet.

 

Download der Veranstaltungsdokumentation:

Freitag, 27.01.2017, 10.00 - 16.00 Uhr I Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) Berlin

 

Am 27.1.2017 fand das erste Treffen des Nationalen Netzwerks für nachhaltigen Konsum auf Einladung des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB), Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) und Bundesministeriums für Justiz und Verbraucherschutz (BMJV) mit rund 120 Akteuren in Berlin statt. Die Veranstaltung gab den Startschuss zur Gründung des Nationalen Netzwerks Nachhaltiger Konsum und führte den 2015 begonnen Austauschprozess zur Umsetzung des nationalen Programms für nachhaltigen Konsum weiter.

 

Download der Veranstaltungsdokumentation:

Donnerstag, 05.11.2015, 09:00 - 17:00Uhr I Café Moskau Berlin

Die Konferenz „Nachhaltiger Konsum in Deutschland – fair, ökologisch, gemeinschaftlich verantwortlich“, veranstaltet vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) und Bundesministerium für Justiz und Verbraucherschutz (BMJV), bildete in 2015 den Veranstaltungsauftakt im Rahmen des Nationalen Programms Nachhaltiger Konsum. Die Veranstalter luden dazu ein, gemeinsam mit Expertinnen und Experten aus Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft in den Austausch zu treten und gemeinsam Ideen für eine nachhaltige Zukunft zu entwickeln.

Download der Veranstaltungsdokumentation: